+++Katastrophenschutzübung+++
Drucken

 

Voraussichtlich mehr als 24 Stunden kein Strom!

Eine Ausgangslage, welche eine umfassende Lage für die Feuerwehren darstellt. Genau diese Lage wurde gestern bei der Katastrophenschutzübung des KFV Odenwaldkreis angenommen.

Nachdem zuerst unser Stadtbrandinspektor zusammen mit dem Stadtbrandinspektor der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Michelstadt sowie die Leiter TEL und Leiter IuK alarmiert wurde und zur Lagebesprechung in die Leitstelle gerufen wurde, richteten wir im Feuerwehrhaus eine örtliche technische Einsatzleitung ein. Dabei unterstützte uns die IuK-Gruppe Odenwaldkreis mit Technik und Fernmeldern.

Neben Personen, die in Aufzügen eingeschlossen waren, lösten Brandmeldeanlagen aus, welche von uns überprüft werden mussten.
Um für die Bevölkerung Anlaufstellen bereitzuhalten, wurden sogenannte „Leuchttürme“ bei der Feuerwehr Haisterbach, der Feuerwehr Günterfürst und Feuerwehr Ernsbach-Erbuch eingerichtet.
Die Leuchttürme dienten als Anlaufstelle für Probleme, wie das Erwärmen von Babynahrung, als Entgegennahme von Hilfeersuchen.

Insgesamt mussten 11 Einsätze im Stadtgebiet abgearbeitet werden, u.a. ein Brand in Haisterbach, ausgelöste Heimrauchmelder und diverse Unterstützungen des Rettungsdienstes, welche von der Verstärkungsgruppe Rettungsdienst Odenwaldkreis dargestellt wurde.

Für die organisatorische Leistungen, wie besorgen von Treibstoff, Abklärung der Versorgung von Altenheimen usw., wurden die Einsatzleitung von Mitgliedern der TEL Odenwaldkreis unterstützt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!