Freiwillige Feuerwehr Königsee
Drucken E-Mail

Die Freiwillige Feuerwehr Königsee besteht seit über 125 Jahren. Aus den Geschichtsbüchern geht hervor, dass am 18. April 1876 die erste Übung stattfand. Zuvor hatten sich 35 Angehörige des Turnervereins mit Ihrer Unterschrift verpflichtet, aktiv in die Freiwillige Turner-Feuerwehr beizutreten.

Die erste Alarmierung lies nicht lange auf sich Warten: am 17. September 1876 mussten die Brandschützer zu einem Großbrand in Großbreitenbach ausrücken. Im folgenden Jahr wurde bereits der erste Vertrag mit der Stadt Königsee geschlossen. Ein Jahr danach gab es die erste Feuerlöschordnung der Stadt Königsee. 1890 wurde durch die Freiwillige Turner-Feuerwehr neue Uniformen, Ausrüstungsgegenstände und eine mechanische Schiebleiter beschafft.

1931 wurde versuchsweise Leuten die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Turner-Feuerwehr gestattet, welche nicht Mitglied in dem Turnerverein waren. 1933 wurde bei der Jahreshauptversammlung eine neue Satzung beschlossen. Im April des Jahres wurden die Freiwillige Turner-Feuerwehr und die uniforformierte Pflichtfeuerwehr zur Freiwilligen Feuerwehr Königsee zusammengeschlossen.

Am 25. Januar 1943 stellte die Freiwillige Feuerwehr ein schweres Löschgruppenfahrzeug (LF 15) der Firma Klöckner-Deutz in Dienst, welches im Jahre 1954 abgezogen und durch ein "leichtes Löschgruppenfahrzeug" (LF 12) ersetzt wurde.

In den fünfziger Jahren existierte ein Nachrichtentrupp und eine "Kat.-Lösch-Bau-Gruppe" als Teil der Wehr. Der Nachrichtentrupp erhielt 1956 eine Belobigung für seine geleistete Arbeit. Zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildung wurde 1958 ein Schulungsraum in Eigeninitiative im Gerätehaus eingerichtet.

In den siebziger und achtziger Jahren sollten am Gerätehaus - es entsprach nicht mehr den Erfordernissen dieser Zeit - Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Aus Geld- und Materialmangel waren aber alle Versuche zum Scheitern verurteilt. Aus diesem Grunde musste in den Wintermonaten die Fahrzeughalle ständig mittels einer veralteten Ofenheizung beheizt werden. Die Schulungen wurden in den Wintermonaten in der alten Goetheschule (heutige Grundschule) durchgeführt.

Durch den aufgebauten Brandschutzzug im Jahre 1976 wurde 1984 ein Mannschaftstransportwagen (Robur LO) in Königsee (Gerätehaus der FF) stationiert. Er gehörte nicht zum Bestand, konnte aber durch die Wehr zu Einsätzen mit genutzt werden. Dieser BSZ hatte schon im Sommer 1982 ein Motorrad vom Typ MZ TS 250/1 erhalten. Es diente als Regulierungsfahrzeug und ging nach der Wende bis etwa 1995 in den Bestand der Wehr über. Auch wenn in der DDR von Seiten der Regierung kein Platz für Feuerwehrvereine und -verbände war, haben die Kameraden ein intensives kameradschaftliches Zusammenleben gepflegt.

Die politische Wende der DDR brachte für die FF Königsee viele Veränderungen jeglicher Art mit sich. Die Struktur der Wehr änderte sich. Sie besteht heute aus der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr. Des weiteren erhielten die Kameraden wieder einen Feuerwehrverein. 1990 war die Gründung und er ist "ordentliches Mitglied" im Thüringer Feuerwehr-Verband e.V. Die Bedingungen für die Kameraden verbesserten sich Ende 1993 durch die Schaffung von sanitären Anlagen in einem Anbau an das alte Gerätehaus Am Rehmen.

Durch den Umzug Ende 1999 in das neue Gerätehauses in die Werkstraße wurden völlig neue Voraussetzungen geschaffen. Das neue Gerätehaus erfüllt die Anforderungen, die an eine Stützpunktfeuerwehr wie Königsee gestellt werden. So wurden z. B. 8 moderne Fahrzeugstellplätze mit einer integrierten Waschhalle, Schulungsraum, Feuerwehreinsatzzentrale geschaffen. Der Fahrzeugbestand sowie die Geräte und Ausrüstung nahmen zu. Die Einsätze für die Kameraden aber auch, es war ein sprunghafter Anstieg zu verzeichnen. Die Einsätze, die seit der Gründung bis zur "Wende" zu fast 100% nur aus Bränden bestand, veränderten sich in Richtung Hilfeleistungen. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Beseitigung von Öl- und Dieselspuren sowie bei Verkehrsunfällen.

Der Fahrzeugbestand der Feuerwehr Königsee hat sich von einem Fahrzeug 1990 (LF 8-TS 8-STA) auf 8 Stück erhöht. Darunter befinden sich heute Spezialfahrzeuge wie eine Drehleiter (DL 30) und ein Gerätewagen Gefahrgut.

Erfolgte bis 1993 die Alarmierung der Wehr nur über Sirenen, so änderte sich es ab diesem Jahr. Die Wehr erhielt durch eine freundliche Spende eines Ehrenbürgers der Stadt Königsee eine Geldspende, die zur Beschaffung der ersten 15 Funkmeldeempfänger genutzt wurde. 1999 wurden weitere Funkmeldeempfänger beschafft.

Seit 1991 wurde eine enge freundschaftliche Beziehung mit der FF Erbach aufgebaut. Dies spiegelt sich in gegenseitigen Besuchen, Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen und Übungen wieder.

Seit 1994 verfügt die Stadt Königsee über einen Stadtbrandinspektor.

 



 
Freiwillige Feuerwehr Erbach, Illigstraße 11, 64711 Erbach -Tel. 06062/94440 - Fax: 06062/4096 

 

letzte Einsätze

15.07.2018  um 10:46 Uhr  Brandeinsatz  in Im Gräsig  F-Wald1  mehr ...
07.07.2018  um 23:54 Uhr  Brandeinsatz  in Sophienstraße  F-Wald1  mehr ...
06.07.2018  um 10:02 Uhr  Technische Hilfeleistung  in Heinrich-Heine-Straße  H0-I  mehr ...

Twitter

Nachwuchs der Feuerwehr

Quelle: YouTube

Smartphone-App

QR-Code scannen oder link's anklicken
Apple's IOS
Android

Youtube-Kanal

 
 
Hier gehts zu unserem Youtube-Kanal
 
Youtube - Feuerwehr Erbach
 

Unwetterwarnungen Hessen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Vereinspartner

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute1739
mod_vvisit_counterGestern3877
mod_vvisit_counterDiese Woche12453
mod_vvisit_counterLetzte Woche58171
mod_vvisit_counterDiesen Monat99263
mod_vvisit_counterLetzten Monat137079
mod_vvisit_counterAlle Besucher6685617
Visitors Counter